Eine Modeshow ist immer ein aufregendes Event

Mode ist seit Jahrhunderten ein wichtiges Thema der Gesellschaft. Das richtige Outfit kann den Charakter und die Leidenschaft für Stoffe, Farben und Schnitte widerspiegeln. Selbstverständlich ist dieser Aspekt nicht nur auf das Einkaufen beschränkt, sondern die Modeliebe wird förmlich zelebriert. In New York, Berlin, Mailand und Paris gibt es regelmäßig Modenschauen, welche die neusten und schickesten Kleidungsstücke präsentieren. Im Fokus stehen die aktuellen Trends und der Sinn für das Außergewöhnliche.

Welche Arten von Modeschauen gibt es?

Manfred Werner (Tsui)Im Grunde unterscheidet man nach Haute-Couture- und Prêt-à-porter-Modeschau. Die Haute-Couture-Modenschauen sind den Damen vorenthalten und steht für "gehobene Schneiderei". Es kommen aufwendige Einzelstücke und außergewöhnliche Entwürfe zum Vorschein. Es geht nicht vorwiegend um die Tragbarkeit. Bei den Prêt-à-porter-Modenschauen werden Stücke gezeigt, die für den Alltag gemacht sind. Das Wort stammt aus dem Französischen und bedeutet "bereit zum Tragen". Dementsprechend werden Bekleidungsstücke gezeigt, die von einer geringen Stückzahl bis zur Massenproduktion geboten werden. Eine eigene Modenschau kann ein Event deutlich aufwerten und das gewisse Etwas einhauchen. Ein guter Partner ist die Modenschau Agentur Showarchitekten. Selbstverständlich werden passende Models für die Schauen benötigt. Diese müssen die Mode vortragen und einen guten Eindruck hinterlassen. Die Kosten für eine Modenschau können unterschiedlich ausfallen und hängen stark von den gewünschten Models ab.

Der richtige Ablauf ist wichtig

Bei einer Modeschau muss vor allem eines stimmen: Der Ablauf. Üblicherweise dauert eine Modenschau 10 bis 15 Minuten, abhängig von der Zahl der Models und Kleidungsstücke. Zwar gibt es keine genauen Richtlinien, was den Ablauf angeht, doch eine Standard-Abfolge hat sich etabliert. Jede Modenschau beginnt mit dem Eröffnungsmodel, welchem die anderen Models folgen. Je nach Designer laufen die Models nacheinander oder nebeneinander. Ein Model zeigt entweder nur ein Outfit oder es wird mit Hilfe von Assistenten hinter der Bühne umgezogen und präsentiert ein weiteres Outfit. Die meisten Modenschauen sind der Damenwelt vorbehalten, da diese das Modebusiness beherrschen. Doch auch Herrenmode oder sogar Kinderbekleidung wird auf den Laufstegen präsentiert. Das Publikum sitzt in Reihen links und rechts neben dem Laufsteg. Insofern ist der Blick direkt auf die Models gerichtet. Eine genaue Darstellung der Modenschau und weitere Informationen kann man auf der Webseite Wikipedia einsehen.

Folge uns auf:

QR-Code der Seite

QR-Code dieser Seite

 

Newsletter

internes